Über das Leben

Mensch-sein – Selbstliebe und Selbstverantwortung

Jedes Heiligtum braucht Führung

Das Unternehmen Mensch-sein, ist ein Heiligtum, was gut geführt werden will, denn auch Selbstentfaltung braucht (Selbst-)Führung.
Das Unternehmen “Wir”-sein, ist ein Heiligtum, was gut geführt werden will, denn auch Selbstorganisation braucht Führung.
“Ein Heiligtum meint [eine Einheit von Körper, Verstand und Bewusstsein bzw.] eine Gemeinschaft, die ihre spirituellen Ressourcen mobilisieren, die relevante Fragen stellen, die einander lieben, vertrauen, respektieren und eine gemeinsame Sprache sprechen. Und ein Heiligtum ist ein Ort der Heiterkeit, Inspiration und Liebe, ein Ort, an dem sich jeder persönlich entfalten kann, ein Ort, an dem unsere Seele angesprochen und beflügelt wird.” (Anselm Grün (2017), S. 11 in: Menschen führen – Leben wecken)
Anselm Grün

Mut zur Verantwortung mir selbst gegenüber – Selbstachtung und Selbstliebe

Es geht also um den Mut zur Verantwortung bezogen auf die Selbstführungskräfte und einen achtsamen Umgang mit den eigenen körperlichen, seelischen und geistigen Bedürfnissen, denn nur wer sich selbst erspürt, kann erahnen, was er selbst für ein Leben braucht.

Selbstverantwortung und Selbstliebe, das bedeutet achtsam mit mir selbst zu sein. Ins Gespräch mit mir zu gehen. Mich selbst zu reflektieren und zu spüren. Was will ich? Wohin will ich? Was ist gut für mich und auch für Andere? Was liebe ich zu tun?  Wie kann ich mich damit in die Gemeinschaft einbringen?

 

Und es geht um eine gelingende Gemeinschaft, es geht um Räume der Heiterkeit, Inspiration und Liebe, es geht um Orte der individuellen Selbstentfaltung durch Gewährung von Autonomie bei maximaler Eingebundenheit in eine nährende Gemeinschaft, sodass jede Seele beflügelt im harmonischen “Wir” zu tanzen vermag.Etwas wissenschaftlicher ausgedrückt geht es um die Nährung der drei Grundbedürfnisse des Menschen, die Deci & Ryan mit

“Autonomie, Eingebundensein und Kompetenzerleben”benennen.

 

 

Ganzheitliches Wachstum stärken:

Es sind also natürliche psychische Grundbedürfnisse, wenn ein Mensch (mit)entscheiden will, wenn er in der Gemeinschaft gesehen werden möchte und wenn er sich in die Gemeinschaft mit seinen Kompetenzen nützlich einbringen will. Daher sollten wir das Recht auf Selbstentfaltung sowie das Recht auf ganzheitliches Wachstum stärken, denn das wäre natürlich und das Ganze, also sämtliche Lebensbereiche würden profitieren.

 

Autor: Robert Vogt

4 Kommentare

  1. Lieber Robert, du sprichst mir aus der Seele.
    ich wünsche mir, dass dies der neue Trend wird und die Gesellschaft, die Menschen um uns herum erkennen, was Menschen wirklich brauchen.
    Sie brauchen Gemeinschaft.
    liebe Grüße
    Dorothea

  2. Mein Beileid. Niemand sollte so etwas erleben müssen. Dafür kämpfe ich schon lange. Besonders gegen Frauen, die ihr sich mit jedermann” einzulassen, als kulturelle Leistung verstehen. Und natürlich alles besser wissen, Ihr macht das nicht”. Jedes Mal wenn ich in den letzten 40 Jahren irgendeiner Frau riet, vorsichtig mit Moslems zu sein, wurde ich als Rassist beschimpft. Da wäre bei aller Trauer etwas mehr Selbstverantwortung nicht schlecht. Und auch wenn es hart klingt, was mein Vater dazu gesagt hätte: Wer nicht hören kann, muss fühlen.” Und wenn ich mir die öffentliche Debatte in Deutschland so anschaue, fühlt die deutsche Frau sich ja im wesentlichen von Dieter Wedel und Harvey Weinstein bedroht. cialis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.